Informationen


TuS 1913 Bonefeld e.V. informiert:

Circus Bonelli

In Zusammenarbeit mit dem TuS 1913 Bonefeld e.V. führte Stefan Preker alias „Herr Prekär“ ein Familiencircus Projekt mit dem Titel „Circus Bonelli“ durch. Fast 50 große und (viele) kleine Circusmenschen (von 3 – 69 Jahren) hatten sich angemeldet für diesen Tag im historischen Deichwiesenhof zu Bonefeld. Die 17 Familien kamen aus Bonefeld, Hardert, Rengsdorf, Straßenhaus und Waldbreitbach Nach einem gemeinsamen Einstimmen in die Circusatmosphäre teilten sich die jungen Artisten in ihr Wunschthema ein und erprobten sich in den Circustechniken – Akrobatik, - Balancieren, - Jonglieren, -Fakir Techniken und Zauberei. Nach dem gesponsorten Mittagessen von TuS Bonefeld wurden aus den Techniken und Trix kleine Nummern kreiert. Um 16 Uhr waren dann die Zuschauer geladen dem bunten Programm des Circus Bonelli zuzuschauen. Mit viel Applaus wurden die einzelnen Nummern bedacht. Und alle gingen erfüllt von neuen Eindrücken nach Hause. Wie sich nachträglich herausstellte konnten alle Kinder an diesem Abend gut schlafen. Die ganze Veranstaltung war kostenlos und über einen LEADER Projekt Antrag finanziert worden. Als tolles „Bonbon“ gibt es jetzt auch noch eine (gesponsorte) Circus Kiste mit verschiedenen Jonglierrequisiten beim TuS Bonefeld zum Ausleihen. Wer anlässlich einer Feier die Kiste mit Jongliermaterial ausleihen will, kann dies gerne über den TuS Bonefeld tun. Ziel des Projekts ist es eine wiederkehrende Veranstaltung für Familien mit „Circus Bonelli“. Zur Freude der Kinder, Eltern, Freunde und Verwandten.

Text: Stefan Preker

Fotos (zu finden im Webalbum): Käthe Int Veen und E. Bußmann

--------------------


Hallo Wanderfreunde des TuS 1913 Bonefeld e.V.,

 

für die Septemberwanderung haben uns Jutta und Georg folgende tolle Runde an der Westerwälder-Seenplatte ausgesucht.

 

„Erlebnisschleife romantische Seenplatte“

 

Die Strecke verläuft auf meist guten Wegen und Pfaden und hat wenig Steigungen. (leicht)

Sie führt an mehreren Seen vorbei und ist ca. 15 km lang.

 

Ausgangspunkt ist der Parkplatz an der B 8, gegenüber vom Campingplatz am Postweiher in Freilingen.

 

Von hier aus wird ca. 10.00 Uhr gestartet.

 

Termin:          So. 29.09.19

Treffpunkt:    9.30 Uhr an der alten Schule in Bonefeld

Alternativ:      10.00 Uhr Parkplatz am Campingplatz Freilingen (Navi: Campingplatz Hohe Str. 30, 56244 Freilingen)

 

Für den Abschluss ist die Gaststätte " Il Lago" gegenüber dem Parkplatz vorgesehen.

 

Anmeldungen bitte bis zum 25.09.2019 antus-wandern@bonefeld.de

 

Klaus und Maria

--------------------


Bonefelder "Café Schulplausch" auf Tour!

Am 31. Juli 2019 führte ein Ausflug unseres „Cafe Schulplausch“ ins Blaue Ländchen nach Nastätten.

Der Bus startete mit 40 Teilnehmern über Koblenz an Schlössern und Burgen entlang des wunderschönen Rheintales nach Nastätten zum Regionalmuseum.

Dort wurde die Reisegruppe in der historischen Dorfkneipe von Dorothee Ott empfangen.

Bei leckerem Obststreusel und Kaffee hatte die Gruppe viel zu erzählen.

In der liebevoll mit „Altertümchen“ eingerichteten Kneipe schwelgten viele ihren Erinnerungen an die eigene Jugend- und Teenagerzeit.  

Nach der Stärkung führten uns die Herren Bernhard und List durch die Räume des Museums „Leben und Arbeiten“. Die umfangreiche Ausstellung verteilte sich über 3 Etagen und vermittelte uns mancherlei über die Arbeitswelt von Mann und Frau, Handel und Gewerbe in der damaligen Zeit. In einem interessanten Vortrag erfuhren wir wie Flachs angebaut und  wie das „Nastätten Tuch“ hergestellt wurde und wie es die Blaufärbung erhält. Die Herren vermittelten uns eine Reise in die Vergangenheit.

Bevor wir die Rückreise mit Marc Müller nach Hümmerich ins Hotel Fernblick antraten, posierten wir noch schnell für ein Gruppenfoto, ein Gläschen Brombeerlikör sorgte für gute Stimmung.

Im Hotel Fernblick angekommen, erwartete uns Familie Müller mit einem ausgezeichneten, bunt gemischten Grillbuffet.

Gegen 22 Uhr endete unser schöner Ausflug.

Alle waren sich einig: Das müssen wir im nächsten Jahr wiederholen.

Einen besonderen Dank gilt der Ortsgemeinde Bonefeld, die die Kosten der Busfahrt übernommen hat.

Text: Inge Hader

Foto: Claus Gördes

--------------------


Gehwegreinigung Bonefeld

 

Es fällt zunehmend auf, dass die Verschmutzung der Gehwege in der Ortsgemeinde Bonefeld teilweise überhandnimmt. Das Unkraut wurde über Wochen nicht entfernt.

Die Ortsgemeinde möchte

darauf hinweisen, dass die Straßen- und Gehwegreinigung eine Aufgabe der jeweiligen Grundstückseigentümer ist. Auch die öffentlichen Straßen und Gehwege sollen mit Sauberkeit glänzen, weshalb jeder Grundstückseigentümer den Gehweg vor seiner Tür immer im Auge haben sollte.



Die Verpflichtung zur Gehwegreinigung ergibt sich aus der Satzung über die Reinigung der öffentlichen Straßen, Wege und Plätze (zu finden auf der Ortshomepage unter https://www.bonefeld.de/satzungen.html ).

Demnach ist jeder Grundstückseigentümer verpflichtet, die Gehwege rund um sein Haus einmal wöchentlich zu reinigen. Zur Reinigung gehören das Entfernen von Schmutz, Unrat, Papier, Tierexkrementen, Laub und ähnlichen. Neben dem Kehren gehört zur Reinigung auch das Entfernen von Grünwuchs aus dem Pflaster und um Verkehrszeichen bzw. Laternenmasten.

Die Reinigungspflicht besteht das ganze Jahr!


Die Reinigungshäufigkeit ergibt sich aus dem Straßenverzeichnis. Sie beträgt derzeit 1mal pro Woche.

Darum ein dringender Aufruf:

Bitte sorgen auch Sie für saubere Gehwege!

Unsere Bürger/innen sollten täglich durch ein gepflegtes Dorf spazieren gehen können.

 

Claudia Runkel

Ortsbürgermeisterin Bonefeld

-------------------

TuS 1913 Bonefeld e.V.
Abteilung Stuhlgymnastik

 

Seit dem 2. Januar 2019 bietet der TuS 1913 Bonefeld e.V. Stuhlgymnastik im Gemeinschaftshaus Wilhelmstrasse in Bonefeld mit Monika Pudenz ( Übungsleiterin) an.

Jeden Mittwoch, 10:00 Uhr bis 10:45 Uhr ist unser Training. Inzwischen haben wir eine Gruppe von 13 - 14 Teilnehmer. Das zeigt, wie wichtig es ist sich zu bewegen, um die Beweglichkeit weitgehend zu erhalten! Muskelaufbau, Koordination, Sturzpropilaxe usw. zu trainieren. Mit begleitender Musik und verschiedenen Hilfsmitteln, auch der Spaß kommt nicht zu kurz. Schaut einfach mal rein,

Es fehlen immer mal Teilnehmer aus der Gruppe, daher können Interressierte dazu kommen, die
sich Bewegen wollen!

Nichtmitglieder sind herzlich willkommen, 2mal schnuppern Gratis!

Rückfragen an die Übungsleiterin möglich mittels
Telefon:  02634/980873
E-Mail: tus-stuhlgymnastik@bonefeld.de

Termine für das nächste halbe Jahr Stuhlgymnastik 2019, jeweils
Mittwoch 10:00 Uhr bis 10:45 Uhr

Juli 2019
17.07., 24.07., 31.07.,

August 2019
07.08., 14.08., 28.08.,

September 2019
04.09., 11.09., 18.09., 25.09.

Oktober 2019
02.10., 09.10., 16.10.,

November 2019
13.11., 20.11., 27.11.,

Dezember 2019
04.12., 11.12., 18.12.,


Mit Sportlichen Gruß

Monika

-------------------
.

Einweihungsfeier Dorfplatz  und ÖPNV Buswendeanlage

Unsere Dorfmitte ist nach 4 Jahren der Bauphase fertiggestellt. Dies wurde gebührend mit einer Einweihungsfeier am 07. Juni gefeiert.

Landrat Achim Hallerbach, der 1. Kreisbeigeordnete Michael Mahlert, der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rengsdorf/Waldbreitbach Hans-Werner Breithausen und Ingo Dittrich vom Planungsbüro Dittrich, der das gesamte Projekt geplant und begleitet hat,  waren zu Gast, wie auch Bürgermeisterkollegen/innen und einige Unternehmer, die an dem Projekt mitgewirkt haben.

Damals, im Jahr 1908 erwarb das Anwesen Karl Reinhard mit seiner Familie. Viele Jahrzehnte war es deren zu Hause. Die Enkel sind hier groß geworden und waren in den Familienbetrieb von Anbeginn  integriert. Es gab einen Lebensmittelladen, die Backstuff vom Bündel, wie Werner Reinhard hier genannt wurde, eine Pension, eine Gaststube und den Saal. Und damals hätte man wohl nie vermutet, dass das alles einmal abgerissen und Geschichte sein wird. Bonefeld ohne Bündels Gaststätte und Saal war nicht vorstellbar. Doch auch die Familie Reinhard sah sich gezwungen, den Familienbetrieb in den 80/90ern abzugeben. Die Familie Urbaniak übernahm das Objekt bis 2015, wo sie es letztendlich an uns verkauft hat.

Und dann standen wir vor der Frage: Was soll hier entstehen? Die Gebäude zu erhalten war nicht möglich. Sie waren mittlerweile in einem maroden Zustand. Die Renovierung hätte Unsummen

verschlungen. Wir entschieden uns für eine Buswendeschleife mit angrenzendem Dorfplatz, der, wie wir hoffen, ein Ort der Begegnungen wird. Ein Ort, wo man sich einmal ausruhen kann, ein Ort, wo man vielleicht ein Fest feiern kann,  wo man Boule spielen kann oder einfach nur Menschen trifft und ein Schwätzchen hält.

Wir standen vor einer großen Herausforderung. Das ganze Objekt musste zunächst entrümpelt werden. Und ich weiß, wir dachten damals, wie soll man das alles schaffen. Wie viele Wochen sind wir Tag für Tag durch das Gebäude gelaufen und haben uns angeschaut, was noch gebraucht werden kann, wer hat Interesse an diesem oder jenem Altertümchen oder Erinnerungsstück.

Bevor es dann endgültig zum Abriss kam, feierten wir noch einmal Abschied. Der Burschenverein lud zu einer Abschiedsparty ein. Viele Gäste waren gekommen, um mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf Wiedersehen zu sagen von einem Gebäude, in dem wir alle viele schöne Stunden verbracht und gefeiert haben.

Die Ortsgemeinde Bonefeld stellte auch noch den Löschzügen Rengsdorf,  Kurtscheid und Bonefeld das Anwesen  für eine Großübung zur Verfügung. Das Gebäude wurde vollends künstlich verqualmt, so konnten die Löschzüge den Innenangriff und die Menschenrettung realitätsnah üben. Es war eine sehenswerte Großübung, die so manchen Zuschauer vor die Tür lockte und sich von der Leistungsfähigkeit der Freiwilligen Feuerwehr überzeugen konnten.

Im November 2016 dann war es soweit. Das Abrissunternehmen Rainer Heuser rückte an und innerhalb weniger Tage glich unsere Dorfmitte einer Kraterlandschaft.

Unser Zuwendungsantrag zum Neubau der ÖPNV Haltestelle einschließlich Errichtung einer Buswendeanlage wurde  mit einer Summe von fast € 240 000,-- bewilligt. Dafür möchten wir uns beim Landesbetrieb Mobilität Cochem-Koblenz und dem Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau in Mainz sehr herzlich bedanken. Mit der Förderung wurden unsere kommunalen Verkehrsverhältnisse deutlich verbessert und großzügig mit 85 % unterstützt.

Für die Zukunft ist die Beförderung unserer Bürger und Bürgerinnen sichergestellt und  unsere Kinder stehen nicht mehr so gefährdet an der Bushaltestelle, wie es früher der Fall war.

Zwei große Basaltsäulen zieren unser Bushäuschen und verweisen auf unser Basaltvorkommen. Die Säulen hat unser ortsansässiger Steinmetz Ulrich Korth noch besorgt und gesetzt und auch das Wort "Bushettchen", wie es auf Bunnefäller Platt heißt, eingraviert. Die Umrandung wurde von ihm gespendet, ebenso ein Basalttisch mit 4 Basalthocker. Wir danken Ulli Korth, der leider Anfang des Jahres verstorben ist und werden ihm ein ehrendes Andenken erhalten.

Auf einer Parzelle der Buswendeschleife haben wir ein Baumloch errichten lassen. Dort wird in jedem Jahr nun der Kirmesbaum aufgestellt oder zur Adventszeit der Weihnachtsbaum.

Im September letzten Jahres wurde die Bushaltestelle erstmalig angefahren und dann ging es weiter mit dem Ausbau des Dorfplatzes.

Die Zuwendungsanträge an die ADD, Trier, für den Ankauf und Abriss des Objektes wurden ebenso mit 50 % der Gesamtkosten gefördert, wie auch der Antrag über die Dorferneuerung an die ADD zur Umgestaltung des Platzes. Die uns zugewiesenen Beträge beliefen sich auf € 84 000,-- für die Dorfplatzgestaltung und  € 58 000,-- für den Ankauf und Abriss.  Vor einigen Wochen mussten noch 2 Zusatzanträge für unvorhergesehene Arbeiten gestellt werden, einmal über € 53 000,- und noch einmal über € 4000,--.    Wir übermitteln wir ein herzliches Dankeschön nach Trier und an das Ministerium des

Innern und für Sport. Ohne die Förderung hätten wir die Kosten für dieses Projekt nur schwer stemmen können.

Wir haben nun einen schönen bepflanzten Dorfmittelpunkt mit einer Boulebahn. Der Steilhang wurde für Sitzflächen genutzt.

Wir haben 2 Liegen, 2 Bänke und einen Tisch anbringen lassen, die  ein wenig Gemütlichkeit erzeugen sollen. Leider hat die Pflanzung der vorgesehenen Bäume zeitlich nicht mehr gepasst. Das wird im Herbst noch nachgeholt.

.

Und damit wir nicht vergessen, wie es früher einmal aussah, kann man sich immer wieder durch den Anblick des Wandbildes die alten Zeiten in Erinnerung rufen. Und damit komme ich zu unserer Künstlerin Karina Kocherscheidt.  Sie hatte sich eigens für die Wandmalerei eine Woche Urlaub genommen und die Zeit muss knapp gewesen sein, weil die Bürgerinnen und Bürger sie oft besuchen kamen und Verpflegung brachten.

Ein solches Projekt zu planen und zu realisieren bedarf vieler Hände und vieler Dankesworte. Und ich möchte mich am Ende bei allen Beteiligten bedanken, die mitgeholfen haben, dass das Projekt von einer Großbaustelle zu einem schönen Dorfmittelpunkt geworden ist. Um niemanden zu vergessen, sage ich allen Unternehmern Danke und entschuldige mich im Nachhinein für manches Drängeln, weil die Zeit mal wieder knapp wurde. Sie alle haben großartige Arbeit geleistet.


Danke an die Kreisverwaltung Neuwied, an die Verbandsgemeindeverwaltung Rengsdorf/Waldbreitbach, hauptsächlich an das Bauamt, bis Ende letzten Jahres unter der Leitung von Klaus Puderbach und seinen Mitarbeitern, die letzten Monate unter Diethelm Stein.  Danke an die Werke und an die Syna, Danke an

die Firma NSB Neuwied für den Bau der Buswendeschleife und an die Firma Fuß, Kleinmaischeid unter der Leitung von Herrn Over, für die Neugestaltung des Dorfplatzes. Ihnen allen Danke für die hervorragende Zusammenarbeit.

An unserer Einweihungsfeier haben aktiv mitgewirkt, der Akkordeonclub Bonefeld mit musikalischer Begleitung, der Burschenverein versorgte die Gäste mit Getränken, einige hilfsbereite Familien aus dem Ort spendeten Kaffee und selbstgebackenen Kuchen  und immer gerne dabei   Stefan Preker (Herr Prekär), der artistisch und spielerisch für die Unterhaltung unserer Kinder (und auch Erwachsenen) sorgte.

Auch Dank Eurer Mithilfe wurde es ein gelungenes Fest.

Weitere Fotos von der Veranstaltung sind im Album zu finden!

Claudia Runkel, Ortsbürgermeisterin

---------------------

Rekonstruktion eines Keltengrabes in Bonefeld

In der Gemarkung der Ortsgemeinde Bonefeld befinden sich 11 bis heute noch sichtbare keltische Grabhügel aus der Älteren Eisenzeit (6.-3. Jh. V. Chr.)  Die Eintragung  des Grabungsschutzgebietes „Keltengräber Bonefeld“ erfolgte im Jahr 2000 als geschütztes Kulturdenkmal in das Denkmalbuch des Landkreises Neuwied. Die meisten Hügel sind  durch Forstbetrieb und Basaltrückgewinnung im Laufe der vielen Jahre abgeflacht.  Ein Laie wird sie kaum noch erkennen können.

Zwischen der Ortsgemeinde Hardert, Herrn Dr. Rainer Philippi, und der Ortsgemeinde Bonefeld, Claudia Runkel, entstand darum die Idee, eines der Hügelgräber rekonstruieren zu lassen. Es fanden einige Treffen mit Herren der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz statt, um den Standort des nachgebauten Hügelgrabes festzulegen. Auf ein vorhandenes Hügelgrab durfte nicht gebaut werden. Die OG Bonefeld stellte einen Förderantrag an den Naturpark Rhein-Westerwald, der auch genehmigt wurde.

Nun steht das neue Hügelgrab umringt von den bereits vorhandenen Originalgräbern am Wanderweg Nähe Steimel, folgen Sie den Wegweisern. Um das Hügelgrab verläuft ein Steinkreis aus Basaltbrocken, in der Mitte des Hügels wurde ein Holzpfahl aufgestellt, auf der Grundlage von vergleichbaren, heute noch erhaltenen steinernen Statuen aus frühkeltischer Zeit.  Dieser Pfahl kennzeichnete das Grabfeld und wurde wohl aus religiösen Motiven aufgestellt. Diese figürliche Plastik mit seitlich am Kopf sitzenden Blättern, einer sogenannten Blattkrone, wurde von unserem heimischen Künstler Paul Pütz aus einem 4 m langen Eichenstamm heraus geschnitzt.

Es wurde ein weiterer Förderantrag für eine neue Schautafel und eine Ruhebank gestellt. Auch dieser Antrag wurde nun vom Naturpark Rhein-Westerwald genehmigt. In den nächsten Wochen wird der Platz rund um das Hügelgrab komplett fertiggestellt sein und einen unserer Wanderwege besonders hervorheben.

-------------------


Wahlergebnisse (Stand 28.05)

Claudia Runkel wurde mit großer Mehrheit (90,83%) erneut zur Ortsbürgermeisterin gewählt!
Details zur Wahl der Ortsbürgermeisterin und zur Zusammensetzung des Ortsgemeinderates finden Sie hier!


Weitere Ergebnisse aus Bonefeld:
Kreistagswahl hier klicken!
Europawahl hier klicken!

------------------


Fahrradtour des TuS 1913 Bonefeld e.V. an der Lahn vom 24.05. - 26.05.2019

 

Am Freitag, dem 24. Mai 2019, trafen sich 13 Radfahrer/rinnen aus Bonefeld am Hotel zu Krone in Löhnberg, um zwei Tage den Lahnradweg nach Limburg und nach Wetzlar zu erkunden.

 

Nach einem schönen Kaffeeplausch, machten wir uns auf den Weg Richtung Limburg. Für den ersten Tag hatten wir mit Frau van Namen eine ortskundige Führerin dabei.

Der Weg führte uns dann an die Lahn auf dem Lahnradweg zum Schloss Weilburg. Vom Schlossgarten hatten wir einen wundervollen Blick auf die Lahn. Weiter ging es bei strahlendem Sonnenschein nach Fürfurt, wo wir einen verspäteten Mittagsstopp machten. Gestärkt ging es weiter durch ein landschaftlich schönes Gebiet nach Runkel. Hier entschieden wir uns vorzeitig nach Löhnberg zurück zu fahren, da für den Abend ein Tisch reserviert war.

 

Am Samstag machten wir uns nach dem Frühstück auf den Weg nach Wetzlar.

Der Radweg führte uns mal an der Lahn entlang, aber auch wieder davon weg. In einem netten Biergarten an der Lahn machten wir einen Zwischenstopp für eine Stärkung.

Weiter fuhren wir ohne Pause nach Wetzlar. Dort konnten wir dann in einem Biergarten an der Lahn die Fahrräder abstellen und uns zu Fuß auf den Weg in die Wetzlarer Altstadt machen.

Brigitte Hyner hat uns dort einige Sehenswürdigkeiten wie z.B. den Dom, die Stadtwache, das Goethehaus und einiges mehr gezeigt und passende und interessante Informationen dazu gegeben. Den Abschluss machten wir dann bei herrlich sommerlichen Temperaturen in einer Eisdiele.

4 ganz eifrige Teilnehmer fuhren mit dem Rad zurück nach Löhnberg, der Rest nahm den Zug.

Beim gemütlichen Abendessen ließen wir die wundervollen Tage an der Lahn noch mal Revue passieren.

Am Sonntag nach dem Frühstück wurden Gepäck und Räder verstaut, denn nun ging es wieder zurück nach Bonefeld.

Es war eine schöne Radtour bei sonnigem Wetter und einer wundervollen Landschaft.

 

Text: Ingo Pudenz

Fotos zu der Tour finden Sie im Fotoalbum!

--------------------


TuS 1913 Bonefeld e.V.: Wanderbericht

Am 26. Mai wanderte die Gruppe eine Runde in der Pellenz.

Start und Ziel war der Krahnenberg in Andernach.

Bei sonnigem Frühlingswetter und bester Laune der 13 Teilnehmer ging es zunächst entlang des Traumpfädchens „Kleiner Stern“ bis zum Hochkreuz. Der Weg verläuft am Rande des Krahnenbergs und eröffnet wunderschöne Ausblicke ins Rheintal bis nach Remagen. Am Hochkreuz blickten wir dann auf die Pellenz hinab.

Dem Weg folgend schauten wir etwas später auf die Burg „Olbrück“ auf der Höhe des Brohltals. Weiter abseits des Rheintals gelangten wir (vorbei an einem Mennoniten-Friedhof) zu unserem Rastplatz in der Permakultur oberhalb von Eich. Von hier genossen wir grandiose Blicke über die Pellenz und das gesamte Neuwieder Becken.

Der Rückweg führte uns durch Getreidefelder mit permanent schönen Ausblicken.

Im Biergarten des Gasthauses Vering in Neuwied ließen wir die Tour bei leckeren Speisen und gekühlten Getränken ausklingen.

Es war ein ausgesprochen toller Wandertag, mit vielen Eindrücken und Aussichten auf einen wunderschönen Teil unserer Heimat.

 

Klaus Börsch

--------------------

Feuerwehreinsatz am 11. Mai
Die Löschzüge Bonefeld, Kurtscheid und Rengsdorf rückten am Samstagnachmittag gegen 16:20Uhr aus, da eine Alarmierung wegen eines Verkehrsunfalls mit eingeklemmter Person auf der K93 Richtung Ehlscheid erfolgt war.
Bei Eintreffen an der Einsatzstelle konnte schnell Entwarnung gegeben werden, glücklicherweise war niemand eingeklemmt oder schwer verletzt. Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes wurden die verunfallten Personen durch die Feuerwehr betreut, zudem wurde der Straßenverkehr an der Unfallstelle geregelt. Nach Unfallaufnahme durch die Polizei erfolgte die provisorische Reinigung der Straße, im Anschluss konnten die Kräfte wieder in die Gerätehäuser einrücken. Insgesamt waren ca. 30 Feuerwehrangehörige im Einsatz.

Stefan Vogtmann, Wehrführer

------------------

TuS Bonefeld 1913 e.V.

Fit for Fun - Laufen lernen - von 0 auf 5000 Meter in 90 Tagen erfolgreich abgeschlossen.

 

Bei schönem Wetter kann jeder laufen, aber bei 3 Grad und Graupelschauern kommen nur die Härtesten ins Ziel. Oder aber, man fängt im Winter mit dem Training an und bleibt diszipliniert bei jedem Wetter dabei. Wie immer sind die ersten Wochen die anstrengendsten, ab dann und mit wärmen Temperaturen und zunehmender Kondition, geht es wöchentlich besser.

 

Nach 14 gemeinsamen Trainingseinheiten waren wir am 05.05.2019 in Windhagen mit 6 LäuferInnen am Start. 5.000 Meter waren das Kursziel. Gelaufen wurden nicht nur 5.000 m, sondern auch die 10.000 Meter Strecke. Das anspruchsvolle Streckenprofil mit rd. 90, bzw. 190 Höhenmetern, teilweise durch die Witterung bedingten schlechten Wegestrecken, verlangten von allen Teilnehmern höchste Konzentration und Kondition.

 

Sowohl das persönliche als auch das Gruppenziel wurde erreicht und anschließend gebührend gefeiert. Im Einzelnen: Ute Puderbach erreichte erstmals die 5.000 m; Karin Faber – Robeneck verbesserte ihr Vorjahresergebnis. Claudia Runkel, Elke Gierenstein und Guido Remy liefen erstmals in Windhagen über die 10.000 Meter Strecke. Aufgrund der Erfolge wurden Pläne geschmiedet, das wöchentliche Training fortzusetzen und Ende des Jahres an einem weiteren Lauf teilzunehmen. Weitere TeilnehmerInnen sind herzlich willkommen.

--------------------


Am 31. März war die TuS Wandergruppe auf der Traumschleife „Fünfseenblick“ unterwegs.

Start und Ziel im Kurpark Bad Salzig.

Bei strahlendem Frühlingswetter und bester Laune der 15 Teilnehmer ging es über abwechslungsreiche Pfade und Wege zunächst stetig bergauf. Wir freuten uns über viele traumhafte Ausblicke in das Rheintal und die gegenüberliegenden Burgen der „Feindlichen Brüder“.

Zwischendurch ging es abwärts ins Tal des Ziehbachs und wieder kräftig hoch aufs Hochplateau und den Felsvorsprung mit der „Betenden Nonne“.

Wieder abseits des Rheintals folgte der Weg dem wildromantischen Tal des Weilerbachs.

Nach einem serpentinenartigen Aufstieg zur Fleckertshöhe kam die Gruppe endlich zum Höhepunkt der Tour: dem 27 m hohen Aussichtsturm „Fünfseenblick“ mit grandioser Sicht auf den Rhein sowie die Mittelgebirge Hunsrück und Taunus.

Der sanfte Abstieg des Rundweges war dann fast nur noch ein Kinderspiel.

In der Koblenzer Brauerei genossen wir gemeinsam und wohlverdient Speisen und gekühlte Getränke.

Es war ein ausgesprochen schöner Wandertag, sowohl was den abwechslungsreichen Weg betrifft, als auch das Wetter und nicht zuletzt die super Stimmung der Gruppe.

 

Maria Börsch

--------------------


Feuerwehreinsätze am 10. und 13. März in Bonefeld!

Das Sturmtief Eberhard sorgte in großen Teilen des Landes für Schäden, so auch in Bonefeld.

An der B256 Richtung Straßenhaus konnte ein Baum den Sturmböen nicht mehr Stand halten und knickte kurz über der Wurzel ab. Der Baum fiel auf die auf die Straße, verletzte glücklicherweise niemand und blockierte auch nur eine Fahrspur Richtung Straßenhaus.

Eine Streife der Polizei regelte den Verkehr, bis die Räumungsarbeiten durch den Löschzug Bonefeld vorgenommen wurden. Mittels Motorsäge wurde der Baum zerkleinert und die Fahrbahn geräumt. Nach weniger als einer halben Stunde konnte die Polizei die B256 an dieser Stelle dann wieder für den Verkehr freigeben.

Der Löschzug Bonefeld rückte ins Gerätehaus ein und bildete aufgrund des stürmischen Wetters eine Bereitschaft. Glücklicherweise gab es keine weiteren Sturmschäden und die Bereitschaft konnte einsatzfrei aufgelöst werden.

In der Nacht vom 12. zum 13. März wurden die Löschzüge Bonefeld und Kurtscheid alarmiert, da ein Anwohner in der Wilhelmstraße Gasgeruch in seinem Haus festgestellt hatte. Vorsorglich hatte der Bewohner den Hauptgashahn des Gebäudes geschlossen und die Heizung abgeschaltet. Die angerückten Einsatzkräfte konnten weder um, noch im Gebäude Gasgeruch feststellen. Auch die Untersuchung mittels eines Gasmessgerätes brachte keine Erkenntnisse bzgl. einer möglichen Leckage. Ursache des Gasgeruchs (bzw. eines gasähnlichen Geruchs) könnten Materialien im Haus gewesen sein, die dort zu Renovierungsarbeiten gelagert wurden. Dem Hauseigentümer wurde die Einsatzstelle übergeben mit dem dringenden Hinweis, am kommenden Morgen den Gasversorger und den Heizungsfachmann zur Prüfung der häuslichen Gasanlage zu verständigen.

Stefan Vogtmann, Wehrführer

----------------


Bunnefeller Möhnenclub feiert 50-jähriges Bestehen

 

Auch in Bonefeld wurde es an Schwerdonnerstag bunt getrieben. 50 Jahre sind vergangen, seit einige Damen den Bunnefeller Möhnenclub gründeten. Damals bei Speyersch Inge in der Kneipe (heutiger Deichwiesenhof) wurde es amtlich gemacht. Mit dabei waren Fitsche Ursel, Jeschwelms Christel, Annelie Runkel, Lensches Hannelore, Dahlmanns Rita und Sädde Annelie.

Das musste natürlich gebührend gefeiert werden. Die Narretei startete um 14.11 Uhr mit dem Rathaussturm bei der Bürgermeisterin Claudia Runkel. Mehr als 20 Frauen entrissen ihr bei Sekt und Konfetti den Schlüssel, um anschließend im Deichwiesenhof weiter zu feiern.

Sehr zur Freude der Organisatoren war die Gaststätte bis auf den letzten Platz voll belegt.

Mit vielen lustigen Vorträgen und ausgelassener Musik wurde das offizielle Programm gegen 19 Uhr beendet. Einige Männer trauten sich am Abend in die Möhnenmeute, die  bis weit nach Mitternacht tanzte und feierte.

Alle waren sich einig, es war ein toller Tag.

Ein ganz besonderer Dank gilt unserer Wirtin Corinna Glück, die den Tag mit Bravour meisterte. Gut gelaunt bewirtete sie ganz allein die Möhnen. Das hat wirklich super geklappt. Wir freuen uns schon wieder auf das nächste Jahr.

Zur Bildergalerie hier klicken..

--------------------


TuS - Wanderung am 27.01.2019

Diesmal wurde die Apollinaris Schleife erkundet.

Mit dem Pkw fuhren wir nach Remagen zum Parkplatz an der Apollinaris-Kirche. Gleich zu Beginn mussten wir viele Treppenstufen bewältigen bis zur Statue des heiligen Franziskus. Von dort konnten wir einen schönen Ausblick auf die imposante Wallfahrtskirche St. Apollinaris, in das Rheintal und in die Höhen des Westerwaldes genießen. Weiter ging es über meist breite Wald- und Feldwege und über große Strecken entlang des Rhein-Burgen Weges.    An der Schutzhütte „Auf Scheid“ gab es eine kurze Rast zur Stärkung. Auf der recht gut ausgeschilderten Rundschleife gings weiter über die Heidewiese Richtung Rhein mit tollen Aussichten in den Rheingraben und darüber hinaus. Blicke auf „Erpeler Lay“ und die Burg „Drachenfels“ waren bei guter Sicht kleine Höhepunkte der Tour. Das gemeinsame Mittagessen im Brauhaus an der Rheinpromenade rundete den schönen Wandertag ab.

 

Klaus Börsch

-------------------

Schneeräumungs- und Streupflicht in der Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach

Aufgrund der „kalten Jahreszeit“ möchte die Verbandsgemeindeverwaltung auf die allgemeinen Schneeräumungs- und Streupflichten nach den Straßenreinigungssatzungen der verbandsangehörigen Ortsgemeinden hinweisen.

Eigentümer oder Nutzungsberechtigte von bebauten und unbebauten Grundstücken, die durch eine öffentliche Straße erschlossen werden, sind zur Straßenreinigung verpflichtet.

Die Reinigung erstreckt sich im Winter auf die Schneeräumungs- und Streupflicht bei Glätte.

In der Zeit von 07.00 bis 20.00 Uhr gefallener Schnee und entstandene Glätte sind unverzüglich nach Beendigung des Schneefalls bzw. nach Entstehen der Glätte zu beseitigen. Nach 20.00 Uhr gefallener Schnee und entstandene Glätte sind werktags bis 07.00 Uhr, sonn- und feiertags bis 09.00 Uhr des folgenden Tages zu beseitigen.

Vom Schnee geräumte Flächen vor den Grundstücken müssen so aufeinander abgestimmt sein, dass eine durchgehend benutzbare Gehfläche gewährleistet ist. Sofern sich Eisflächen bilden, sind diese aufzuhacken und zu beseitigen. Hydranten sind von Eis und Schnee freizuhalten. Der Abfluss von Oberflächenwasser muss gewährleistet sein.

Schnee und Eis von Grundstücken dürfen nicht auf den Gehweg und die Fahrbahn geschafft werden.

Die Räum- und Streupflicht der Anlieger erstreckt sich auf die Gehwege. Ist ein Gehweg nicht vorhanden, gilt als Gehweg ein Streifen von maximal 1,50 Meter Breite entlang der Grundstücksgrenze.

Für die Durchführung eines ordnungsgemäßen Winterdienstes auf den klassifizierten Straßen (Bundes-, Landes- und Kreisstraßen) ist es erforderlich, dass beim Parken von Fahrzeugen eine ausreichende Straßenbreite von mindestens 3,50 Meter verbleibt.

Das Unterlassen der Schneeräumungs- und Streupflicht stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einer Geldbuße geahndet werden kann. Zudem können haftungsrechtliche Folgen auf den Eigentümer oder Nutzungsberechtigten zukommen, wenn es hierdurch zu einem Schadensereignis kommt.

Verbandsgemeindeverwaltung Rengsdorf-Waldbreitbach

Hans-Werner Breithausen, Bürgermeister

-------------------


28. Sitzung des Ortsgemeinderates

Den öffentlichen Teil der Niederschrift von der Sitzung am 05.12.2018 finden Sie in RW-Direkt!

--------------------

Feuer in Bonefeld!

Am 21. Dezember wurden die Löschzüge aus Bonefeld und Kurtscheid gegen 16.00Uhr mit der Meldung "Gebäudebrand mit Menschenrettung" in der Uhlandstraße in Bonefeld alarmiert. Tiefschwarzer Brandrauch drang bei Ankunft der Kräfte aus dem Gebäude. Glücklicherweise hatten zwischenzeitlich alle Bewohner das Gebäude verlassen, sodass der Löschzug Bonefeld als ersteingetroffene Einheit mit der Brandbekämpfung im Erdgeschoss beginnen konnte. Anschließend wurde gemeinschaftlich mit den eingetroffenen Einheiten Rengsdorf und Kurtscheid die Schadenslage abgearbeitet.
Artikel und Video finden Sie im NR-Kurier!

--------------------

Inge Hader ist Ehrenamtspreisträgerin 2018!
Verbandsbürgermeister Hans-Werner Breithausen verlieh am 13. Dezember den Ehrenamtspreis der VG Rengsdorf-Waldbreitbach an engagierte Mitbürgerinnen und Mitbürger der Verbandsgemeinde. Durch die Ortsgemeinde Bonefeld wurde Inge Hader aufgrund Ihres vielfältigen ehrenamtlichen Engagements nominiert und durch den Preis auch gewürdigt.
Lesen Sie den entsprechenden Artikel im NR-Kurier!

-------------------


Seniorenweihnachtsfeier in der Ortsgemeinde Bonefeld

 Wie in jedem Jahr am Samstag vor dem 2. Advent lud die Ortsgemeinde Bonefeld alle Bonefelder Bürgerinnen und Bürger, die das 70. Lebensjahr erreicht haben,  zur Weihnachtsfeier in den Historischen Deichwiesenhof ein.

Bürgermeisterin Claudia  Runkel  mit  Gemeinderat  freuten sich über einen vollen Saal. Dies zeigt doch, dass die Einladung stets gerne angenommen wird, um einige gemütliche Stunden  mit Freunden beisammenzusitzen. Bei Kaffee und Kuchen wurde dem Akkordeonclub Bonefeld gelauscht, der mit seinen weihnachtlichen Liedern auch zum Mitsingen einlud. Vielen Dank noch einmal an dieser Stelle für Eure Unterstützung. Ebenso Dank gilt Leni Kocherscheidt . Begleitet von Sabine Kessing auf dem Klavier und ihrem Papa Volker  hat sie 2 wunderschöne Lieder auf dem Cello gespielt und begeisterte alle Anwesenden.

Und wie in jedem Jahr freuten sich alle Besucher/innen auf das Theaterstück unserer Kleinsten, den Kindergartenkindern, das sie wieder mit Bravour gemeistert haben. Wie schön, dass die Betreuerinnen sich in jedem Jahr eine  Darbietung ausdenken. Vielen Dank!

Schade, dass die Kinder keine Zeit mehr hatten, auf den Nikolaus zu warten. Der hat dann aber gerne die Beutel an die Bonefelder Bürger/innen verteilt und allen ein schönes Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr gewünscht.

Diesen Wünschen schließt sich die Ortsgemeinde Bonefeld herzlich an. Kommen Sie alle gesund in das Jahr 2019.

 

Ortsgemeinde Bonefeld

--------------------


Großbrand Firma Van Roje: Feuerwehr Bonefeld sichert Grundschutz
Am 08. Dezember kam es zu einem Großbrand bei der Fa. Van Roje in Oberhonnefeld.
Durch den großen Bedarf an Feuerwehren rückten während der dortigen Löscharbeiten die Löschzüge Melsbach und Bonefeld in das Gerätehaus in Rengsdorf ein, um den Grundschutz in der "alten" VG Rengsdorf sicherzustellen.
Nachdem die Lage bei dem Brand unter Kontrolle war und dort die ersten Einheiten abrückten, wurde die Bereitstellung aufgelöst.
Einen Artikel zum Brand finden Sie im NR-Kurier!
Update: Mittlerweile gibt es Neues hinsichtlich der Brandursache, ebenfalls im NR-Kurier!

--------------------

Haus- und Straßensammlung des Volksbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge e.V. in der Ortsgemeinde Bonefeld

In der Zeit vom 31. Oktober bis 25. November 2018 sammelten die Mitglieder des TuS 1913 Bonefeld e.V. in der Ortsgemeinde für die Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Dabei wurde eine Summe von € 899,30 erzielt.  Die Ortsgemeinde Bonefeld freut sich über das gute Sammelergebnis und dankt den Mitgliedern des TuS Bonefeld für ihren Einsatz.

Claudia Runkel
Ortsbürgermeisterin Bonefeld

--------------------


3 mal die Sirene in einer Woche: was war denn da los??

Die Sirene in Bonefeld ging am 03., 07. und 09. November, aber warum?
Während am 03. November alle Sirenenanlagen in der "alten" VG Rengsdorf per Funkauslösung überprüft wurden, handelte es sich bei den anderen Termine um Einsätze der Feuerwehr.
Sowohl am 07., als auch am 09. November wurde die Freiwillige Feuerwehr zu gemeldeten Fahrzeugbränden auf der B256 gerufen.
Am 07.11 gingen gegen 19:40 die Sirenen in Bonefeld und Kurtscheid, weil ein Busbrand gemeldet wurde. Die Wehr aus Bonefeld konnte rasch Entwarnung geben, durch einen Defekt am Turbolader qualmte das Fahrzeug stark, jedoch ohne zu brennen. Durch Abkühlen des betroffenen Motorbereichs mittels Wasser wurde die Rauchentwicklung unterbunden. Die Kameraden aus Kurtscheid prüften im Anschluss mittels Wärmebildkamera die Situation so dass dann zügig abgerückt werden konnte. Der nicht mehr fahrbereite Bus musste abgeschleppt werden.
Die Alarmierung am 09. November war um 22:30. Nachdem die Kameradinnen und Kameraden Abends noch den St. Martinszug gesichert und das Feuer abgebrannt hatten, konnte nicht wirklich der restliche Abend genossen werden. Erneut hieß es "Fahrzeugbrand auf der B256" und so gingen die Sirenen in Bonefeld und Kurtscheid. Bei dieser Einsatzlage wurde der Rauch durch eine festsitzende Handbremse eines PKW erzeugt, eine gut sichtbare Glutentwicklung unterhalb des Fahrzeuges entstand durch austretende Bremsflüssigkeit. Auch hier hatten die Löschzüge die Situation schnell im Griff, so dass der betroffene PKW im Gewerbegebiet abgestellt werden konnte.

Im Übrigen wurde diese arbeitsreiche Woche komplettiert durch die Teilnahme der Feuerwehr Bonefeld an den Evakuierungsmaßnahmen in Irlich wegen der Bombenentschärfung. Einen Artikel dazu finden Sie im NR-Kurier!

Sie möchten mehr über die Freiwillige Feuerwehr Bonefeld erfahren?
Hier gibt es weitere Informationen!

Stefan Vogtmann
Wehrführer

--------------------


Bericht über die TuS Wanderung im September

 

Am 30.09.2018 war die TuS Wandergruppe wieder unterwegs.

Von Jutta und Georg Markgraf organisiert, ging es auf eine weitere“ Limbacher Runde“,

die Runde 33 oder auch die „5-Blicke-Tour“.

Bei herrlichem Wanderwetter startete die Gruppe mit 16 Personen am Kloster Marienstatt bei Hachenburg.

Alle haben die Krobbacher Schweiz mit ihren schönen Ausblicken auf Limbach und Umgebung und auch die Wege entlang der Nister genossen.

Eine sehr lange Treppe bergab wurde mit viel Humor gemeistert, anschließend bestand die Gelegenheit ein Schieferbergwerk zu besichtigen.

Zum gemeinsamen Abschluss traf man sich im Brauhaus des Klosters.

Anschließend nahmen sich viele noch die Zeit zu einem Besuch in der frühgotischen Basilika und der Besichtigung des klösterlichen Kräutergartens, auf dessen Gelände ein Apfelfest stattfand.

Ein gelungener Tag!

Fotos zu dieser Wanderung sind im Webalbum zu finden!


M. Börsch

--------------------


1. Heidefest in Bonefeld gefeiert

Am Samstag, 22. September 2018 luden der der NABU Rengsdorf und der Frauenchor Bonefeld zum 1. Heidefest am Schwanenteich in Bonefeld ein und zahlreiche Besucher kamen.

Seit Herbst 2010 haben der NABU Rengsdorf und die Ortsgemeinde Bonefeld das Projekt „Bonefelder Heide“ auf den Weg gebracht. „Mit der Beweidung durch die Heidschnucken entsteht ein Kleinod mit Entwicklungspotenzial“, so sagte es Landrat Achim Hallerbach bei seinem Besuch. Auch der 1. Kreisbeigeordnete Michael Mahlert sagte begeistert von dem Projekt: „Die Entwicklung der Heidefläche in Bonefeld ist einzigartig in der Region, eminent wichtig für den Artenschutz“. Beide  ließen sich von Peter Preilowski, als Beisitzer im Vorstand des NABU Rengsdorf verantwortlich für  Streuobstwiesen-/Biotoppflege, bei einem Rundgang die Projektdetails der Bonefelder Heide erklären. Gemeinsam mit Claudia Runkel, der Bonefelder Bürgermeisterin, die um 11 Uhr das Heidefest eröffnet hatte, begrüßten sie auch Schorschi, die Lieblingsheidschnucke der Bonefelder.

Die Veranstalter boten ihren Gästen viele Aktivitäten rund um die Heide an.

So hatten Kinder die Möglichkeit, kleine Schäfchen mit Schafswolle zu basteln und Insektenhotels zu bauen. Der Zauberer Tim Salabim entführte sie in magische Welten und die engagierten Betreuer der NAJU (Naturschutzjugend) Rengsdorf erstellten mit ihnen Bilder aus Naturmaterialien, sie bauten Nistkästen und bemalten Wolfsmasken. Und den Hunger konnten sie mit Stockbrot, ganz frisch selbst auf dem Feuer gebacken, bekämpfen.

Für die Erwachsenen hatte der Frauenchor leckere Erbsensuppe und reichhaltig Kuchen vorbereitet.

Für Kinder und Erwachsene gab es die Möglichkeit, mit Professor Dr. Thomas Wagner von der Uni Koblenz  Tagfalter, Heuschrecken und Co. auf und um die Bonefelder Heide zu entdecken. Es war für alle Beteiligten sehr spannend, zu schauen, was Professor Wagner so alles mit seinem großen Kescher einfing und dann sehr anschaulich erklärte. Viele Kinder wussten schon ganz viel und sammelten fleißig mit, am Ende waren es mehr als 20 Arten von Insekten und Heuschrecken, die sie kennen lernten.

Mehr für Erwachsene war der Spaziergang über die Bonefelder Heide. Hier gab es dank Günther Hahn, dem Biotopbetreuer für den Kreis Neuwied, für die Teilnehmer/innen viele Informationen zur Entwicklung und Biotoppflege.

Peter Preilowski stellte außerdem die neue Apfelsammelmaschine vor. Damit wird das Sammeln der Äpfel auf den Streuobstwiesen deutlich erleichtert und verbessert.

Das Fest wurde möglich durch das ehrenamtliche Engagement der NABU und den zahlreichen HelferInnen und Helfern der Projektgruppe Bonefelder Heide und dem Frauenchor Bonefeld.

Zur Bildergallerie hier klicken!

--------------------


25. Sitzung des Ortsgemeinderats

Die Niederschrift zur 25. Sitzung finden Sie im Mitteilungsblatt "RW Direkt"!

--------------------

Illegale Müllablagerung in der Gemarkung!

Am 26. August wurde die Ortsbürgermeisterin durch einen aufmerksamen Mitbürger darüber informiert, dass illegal Müll auf einem Feldweg zwischen der B256 und dem Tannenhof abgeladen worden wäre. Die umgehende Ortsbesichtigung hat ergeben, dass rücksichtslose Zeitgenossen Faserzement-Wellasbestplatten illegal entsorgt haben. Unverzüglich wurde die Polizei benachrichtigt, die die Ermittlungen  aufgenommen hat. Wer zu diesem Vorgang Hinweise geben kann oder Beobachtungen gemacht hat, kann sich entweder vertrauensvoll an die Polizei Straßenhaus ( pistrassenhaus@polizei.rlp.de , 02634 / 9520) oder an die Ortsbürgermeisterin Claudia Runkel ( buergermeisterin@bonefeld.de , 02634 / 1307) wenden.
Fotos dazu sind im Webalbum zu finden!

----------------------------------------------------------------------------------------------

125 Jahre Burschenverein Bonefeld 1893 e.V.


Der BVB feierte mit "Karneval in Rio" sein 125-jähriges Bestehen!
Einen Artikel des "Blick Aktuell" finden Sie hier!

------------------------------------------------------------------------------------


Feierliche Eröffnung des Süwag-Standortes Bonefeld.

Am 03. Juni wurde unter großer öffentlicher Beteiligung der neue Standort der Süwag im Bonefelder Gewerbegebiet eröffnet.
Einen Artikel aus dem NR-Kurier finden Sie hier!

---------------------------------------------------------------------------------

SG Bonefeld: Amtspokal der VG Rengsdorf-Waldbreitbach

Erstmalig wurde der Amtspokal der neuen VG Rengsdorf-Waldbreitbach ausgeschossen.
Die SG Bonefeld errang den zweiten Platz, und stellte zudem den besten Einzelschützen!
Artikel im NR-Kurier: hier lesen!

-----------------------------------------------------------------------------------

TuS Bonefeld 1913 e.V.

Fit for Fun, Laufen lernen, von 0 auf 5000m in 90 Tagen

Die Erfolgsstory begann am 7. Februar in Bonefeld und endete am 6. Mai 2018 beim Windhagener Jedermann Volkslauf. Pünktlich, wie wir so sind, wurde immer Mittwochs, bei jedem Wetter immer auf unterschiedlichen, reizvollen Laufstrecken, Wegen der Gemeinden Rengsdorf, Hardert, Bonefeld, Kurtscheid und Ehlscheid gelaufen. Bei jedem Wetter hieß, bei minus 8 Grad und Schnee, sowie unter optimalen Bedingungen bei plus 16 Grad Celsius und Sonnenschein. Auf unterschiedlichen Strecken, immer bergab und bergauf, möglichst auf schmalen Pfaden trainiert. Das Tempo wurde dem Trainingsstand der Teilnehmer entsprechend variiert und durch spezielle Einlagen, z.B. Intervalle sukzessiv gesteigert. Das Ergebnis war ein voller Erfolg, nach 13 Trainingseinheiten kam der erste Vergleichs- und Erfolgstest beim Windhagener Marathon auf einer sehr anspruchsvollen Strecke, alle Starter erreichten innerhalb ihrer Gruppe das Ziel und innerhalb ihrer Altersgruppe gab es einen ersten, einen zweiten und einen dritten Platz. Ein ganz toller Erfolg, der anschließend auch gebührend gefeiert wurde.


---------------------------------------------------------------------------------------


Diskussion um wiederkehrenden Beitrag in Bonefeld


Bezugnehmend auf den Artikel in der Rhein-Zeitung vom Montag, 23.04.2018, wird seitens der Ortsgemeinde Bonefeld zum Thema „Wiederkehrender Beitrag“ Stellung genommen.

 

Zunächst kann gesagt werden, dass die „negative Stimmung“ nicht ganz richtig interpretiert wurde.

Es entsteht in der Bevölkerung nun der Eindruck, dass das Thema heftige Diskussionen und Uneinigkeit im Rat ausgelöst hat. Das war so nicht der Fall. Ein Ratsmitglied hat lediglich seine Meinung kundgetan.

Zur Information der Bürger:

Die Ortsgemeinde Bonefeld steht aktuell vor dem Problem, dass der Jahrsfelder Weg komplett erneuert werden muss. Um die Anlieger nicht zu belasten, wurde in den letzten Jahren mehr Geld für „Flickarbeiten“ ausgegeben, die letztendlich auf Dauer zu nichts führten. Darum hat die OG sich entschlossen, diese Straße in 3 Etappen zu erneuern. Die Erneuerung der ersten Etappe wurde in 2016 bereits erfolgreich abgeschlossen. Die nächsten beiden Etappen sind von der Größe her umfangreicher und entsprechend kostenaufwendiger, d.h. sobald es nicht genügt, nur die Oberschicht sanieren zu lassen und wir in den Untergrund müssen, sind die Ortsgemeinden gemäß den gesetzlichen Bestimmungen der Gemeindeordnung i.V. mit dem Kommunalabgabengesetz Rheinland-Pfalz verpflichtet, Ausbaubeiträge von den Anliegern zu erheben.

Es stellt sich nun die Frage, ob es einfacher für die Bürger ist, wenn alle einen Betrag X an die OG zahlen, oder ausschließlich die Anlieger der ausgebauten Straße zu belasten, was für diese einige Tausend Euro an Beiträgen bedeuten würde. In diesem Jahr ist es der Jahrsfelder Weg. In einigen Jahren eine andere Straße. Es kann jeden treffen. Der „Wiederkehrende Beitrag“ wird auch nicht, wie viele Bürger vermuten, in jedem Jahr „wiederkehren“, sondern ausschließlich dann, wenn eine komplette Erneuerung einer Straße notwendig und diese Ausbaumaßnahme vom Gemeinderat beschlossen wird.

Der Einwand des Ratsmitgliedes, der Bürger würde bei Einführung des wiederkehrenden Beitrags zu noch mehr Beiträgen herangezogen, ist durchaus berechtigt und wurde auch vom Rat bestätigt. Aber es gibt, wie gesagt, auch die Gegenseite.

Es wurde diskutiert, das Für und Wider wurde eingehend besprochen, es gibt Meinungsverschiedenheiten, das heißt aber nicht, dass Uneinigkeit besteht.

Um die Meinung der Bürger zu hören und sie mit in die Entscheidung einzubeziehen, um Fragen zu beantworten, wird im Herbst eine Bürgerversammlung stattfinden.

 

Claudia Runkel

Ortsbürgermeisterin


---------------------------------------------------------------------------------------


Frauenchor Bonefeld 1981

In den letzten Jahren war es üblich, dass wir den Frühling mit unserem Frühlingsfest in und an der Alten Schule gefeiert haben. Wegen diverser Terminkollisionen müssen wir in diesem Jahr diesen Termin leider stornieren.Doch nicht verzagen: Wir feiern den Herbst und werden im September eine neue Veranstaltung gemeinsam mit dem Nabu auf dem Beuelsberg in Bonefeld – bei den Schafen – (die im Übrigen in diesem Jahr ein kleines Jubiläum feiern können – 5 Jahre Heidschnucken) ins Leben rufen. Wir sind gespannt auf die Resonanz und freuen uns auf Euer Kommen.

---------------------------------------------------------------------------------------



Steimler Hüttchen in Bonefeld demoliert

Vor einigen Tagen wurde die Steimler Schutzhütte in Bonefeld demoliert.

In der Hauptsache wurden Dachlatten herausgerissen und die Dachpappe heruntergerissen.

Wer in seiner Freizeit nichts Besseres zu tun hat, als Bänke und Hütten zu demolieren, der möge sich bitte im Gemeindebüro melden. Es gibt immer Arbeit im Ort.

Wurde von Wanderern/Radfahrern etc. etwas beobachtet?


Sachdienliche Hinweise bitte an Ortsbürgermeisterin Claudia Runkel (Tel. 1307, E-Mail buergermeisterin@bonefeld.de ).


-----------------------------------------------------------------------------



Wanderung des TuS Bonefeld am 25.03.2018

 

Diesmal gings zum Aussichtsturm Köppel auf der Montabaurer Höhe.

Nach der Fahrt zum Sport- und Wandertreff „Flürchen“ in Höhr-Grenzhausen wanderten wir bei strahlendem Sonnenschein einen selbst erstellten Rundweg,

der uns zunächst ein Stück am Brexbach entlang führte. Auf schönen Waldwanderwegen gelangten wir immer höher auf die

Montabaurer Höhe bis zum Köppel. Nach einer kurzen Stärkung stiegen die meisten der neuzehnköpfigen Gruppe den

Turm hoch (ca. 170 Stufen) und genossen die Aussicht. Rundherum waren viele Ortschaften zu erkennen. Leider war die Fernsicht etwas getrübt,

sodass Bonefeld oder auch die Rheinbrücke nur zu erahnen waren.

Nach dem fast nur bergab verlaufenden Rückweg stärkten wir uns in der Waldgaststube „Flürchen“ und ließen den Wandertag langsam ausklingen.

Eine sehr schöne Tour!

 

Klaus Börsch


-----------------------------------------------------------------------------------------



Freiwillige Feuerwehr- Löschzug Bonefeld

Jahreshauptversammlung am 20.01.2018

im historischen Deichwiesenhof

 

Wehrführer Stefan Vogtmann eröffnete die Versammlung und konnte 23 aktive und passive Kameraden und Kameradinnen sowie Bürgermeister Breithausen, Ortsbürgermeisterin Runkel und Wehrleiter Schäfer mit seinem Stellvertreter Kleinmann begrüßen.

In der Zusammenfassung der Aktivitäten konnte Schriftführerin Leewen von 11 Alarmierungen (7 Feuer, 4 techn. Hilfe), Übungen und vielen zusätzlichen Diensten berichten. Entgegen des Trends der vergangenen Jahre bildeten also die Brandeisätze die Einsatzmehrzahl, auch in der Heftigkeit eher außergewöhnlich.

Desweiteren wurden Lehrgänge auf Kreis- und Landesebene im vergangen Jahr absolviert. Zudem kann der Löschzug sich über einen neuen Kameraden freuen: Manfred Krämer verstärkt ab sofort die Mannschaft. Ein Übungshighlight, das besondere Erwähnung fand, war die Gemeinschaftsübung mit dem Löschzug Kurtscheid im Mai. Dort wurde das Vorgehen bei einem Chemieunfall geübt.

Im Anschluss wurde über rund 1000 ehrenamtlich geleistete Stunden des Löschzuges berichtet.

Ortsbürgermeisterin Runkel betonte in ihrem Grußwort, dass das vergangene Jahr sehr ereignisreich gewesen sei. Es habe viele Einsätze für den Löschzug gegeben, vor allem im Bereich Feuer. Der Löschzug sichere sich ein hohes Niveau mit den stetigen Aus- und Weiterbildungen, sodass Schadenslagen gut bekämpft werden können. Sie zeigte sich erfreut, dass der Löschzug auch in diesem Jahr einen Neuzugang verbuchen kann. Des Weiteren dankte sie dem Löschzug für geleistete Stunden der Wehr, auch für die Unterstützung der Ortsgemeinde bei verschiedenen Gelegenheiten. Die Ortsbürgermeisterin wünscht zuletzt dem Löschzug eine glückliche Hand und gesunde Heimkehr von Einsätzen.

Bürgermeister Breithausen bedankte sich für die Einladung. In seinem Grußwort ging er besonders auf die hohe Einsatzdichte der letzten 2 Monate ein. Insgesamt wurden die Feuerwehren der Verbandsgemeinde ca. 160-mal im vergangenen Jahr alarmiert. Betont wurden hier die Großeinsätze. Diese seien sehr kritisch gewesen, aber durch die gute Zusammenarbeit aller Einheiten und dem vorhandenen Equipment, konnten auch diese gemeistert werden. Er dankt allen für die freiwillig geleisteten Stunden und wünscht allzeit gesundes Einrücken.

Auch Wehrleiter Schäfer geht auf die Einsätze des vergangenen Jahres ein. Er lobt die gute Zusammenarbeit der Feuerwehren bei diesen großen Einsatzlagen. Die Löschzüge seien gut aufgestellt und verfügen über das nötige Equipment, um auch derart große Schadenslagen zu meistern. Zuletzt wünscht Wehrleiter Schäfer weiterhin vertrauensvolle und kameradschaftliche Zusammenarbeit.

Bürgermeister Breithausen verpflichtete nun Manfred Krämer in den Feuerwehrdienst, beförderte Markus Kleinewiese und Martin Werner zu Hauptfeuerwehrmännern und Stefan Vogtmann zum Oberbrandmeister.

-------------------------------------------------------------------------------------------------


Änderung der Müllabfuhr!
Die Abfuhrtage im Jahr 2018 haben sich im Vergleich zum vorigen Jahr geändert. Abfuhr der Tonnen vom Landkreis (braun, blau, schwarz) ist, bis auf Verschiebungen durch Feiertage, nun freitags! Die Abfuhr der grüne Tonne, die durch die Fa. Suez geleert wird, ist donnerstags (analog Verschiebung durch Feiertag möglich). In den vorigen Wochen wurden dazu jeweils die Abfuhrkalender als Zeitungsbeilagen verteilt. Sie können jedoch auch die Pläne auf unserer Ortshomepage im Menü "News" abrufen. 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

KFZ-Brand im Gewerbegebiet
Am 18. Dezember wurden um 15:44Uhr die Feuerwehren Bonefeld und Kurtscheid zu einem gemeldeten Fahrzeugbrand in das Gewerbegebiet "Beim Weißen Stein" gerufen. Durch einen technischen Defekt war es im Motorraum eines PKW zu starker Rauchentwicklung gekommen, jedoch ohne dass das Fahrzeug brannte. Mittels Wasser wurde der Motorraum gekühlt und ausgetretene Betriebsstoffe mit Ölbindemittel gebunden.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kinderweihnachtsfeier im Saal des Deichwiesenhofes Bonefeld

 

Am 3. Adventssonntag öffnete sich der Vorhang unserer Bühne im Deichwiesenhof für

unsere Kinder, die, wie in jedem Jahr ein wunderschönes Theaterstück aufgeführt haben.

Der  Weihnachtsmann,  vom bösen König „Geschenkeverteiler“ genannt, wurde in einen tiefen Schlaf gelegt, damit Weihnachten ausfällt und die Menschen die Geschenke kaufen müssen.

Eine lustige Geschichte rund um eine Schneekugel, Waldwichtel und Detektiven, die natürlich mit einem Happy-End endet. Der Weihnachtsmann ist wieder wach und Weihnachten kann stattfinden.

Mit viel Applaus von den anwesenden Gästen wurden die aufgeregten Schauspieler für

ihre Mühen belohnt und der Nikolaus konnte kommen.

Er ließ nicht lange auf sich warten, schritt auf die Bühne, bedankte sich bei den Kindern für ihr schönes Theaterstück und verteilte an alle anwesenden Kinder seine Tüten.

Die Ortsgemeinde Bonefeld bedankt sich ganz herzlich bei Karina Kocherscheidt, Pamela Forneberg und Anna-Julia Röser, die in jedem Jahr viele Wochen vor Weihnachten ihre Zeit investieren, um ein so schönes Stück mit den Kindern aufführen zu können.  Bis es soweit ist, muss an vieles gedacht werden. Kostüme und Bühnenbild, der Text muss sitzen, etc.

Aber wir wollen Marianne Reinhard nicht vergessen. Sie hat vor 60 Jahren dieses Kindertheater ins Leben gerufen und konnte das erste Mal wegen eines Krankenhausaufenthaltes nicht dabei sein.

Wir alle wissen, wie leid ihr das getan hat. An dieser Aufführung hängt sie mit sehr viel Herzblut.

Liebe Marianne, gute Besserung an dieser Stelle, wir haben oft an Dich gedacht.

Musikalische Einlagen hörten wir noch von Volker Kocherscheidt und seinen talentierten Töchtern Karla auf der Flöte und Leni auf dem Cello.

Nach diesem schönen Nachmittag freuen wir uns schon auf das nächste Jahr. Aber bis dahin heißt es Ausruhen und für alle eine schöne Weihnachtszeit.

 

Ortsgemeinde Bonefeld

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Ehrenamtspreis für Claus Gördes
Der ehemalige Ortsbürgermeister bekam am 13. Dezember den Ehrenamtspreis durch VG Bürgermeister Hans-Werner Breithausen überreicht. Einen Bericht aus dem NR-Kurier finden Sie hier!

---------------------------------------------------------------------------------------------------------

Einsatz für die Freiwillige Feuerwehr Bonefeld!
Am 12. Dezember wurde der Löschzug Bonefeld gegen 2.30Uhr zu einem Großbrand nach Straßenhaus, OT Jahrsfeld gerufen. Dort war es zu einem Brand eines Wohnhauses, einer dazugehörigen Scheune und 2 PKW gekommen. Die Bonefelder Wehr unterstütze den Großeinsatz durch Atemschutzgeräteträger, zudem wurde bei der Wasserversorgung von eingesetzten Drehleitern geholfen.
Einen ausführlichen Bericht dazu finden Sie im NR-Kurier!

---------------------------------------------------------------------------------------------------------

Senioren-Weihnachtsfeier im Historischen Deichwiesenhof Bonefeld

 

Am 09. Dezember 2017 begrüßte der Gemeinderat Bonefeld viele Bürgerinnen und Bürger zur traditionellen Weihnachtsfeier im Deichwiesenhof. Der Saal war prall gefüllt, die Tische liebevoll hergerichtet und auch das Wetter zeigte sich weihnachtlich. Ortsbürgermeisterin Claudia Runkel begrüßte alle Anwesenden. Auch Verbandsbürgermeister Hans-Werner Breithausen mit seiner Frau Petra haben sich wieder die Zeit genommen und sind gerne der Einladung gefolgt.

Der Akkordeonclub Bonefeld sorgte für eine schöne besinnliche Stimmung mit Weihnachtsliedern.

Wunderschön auch Karla Kocherscheidt, die Tochter des Dirigenten, auf dem Dudelsack mit „Emazing Grace“.

Auch schon zur Tradition gehören die Kindergartenkinder. Sie haben ein Weihnachtsstück vorgetragen, das für ihr zartes Alter nicht so einfach war. Kindergartenleiter Klaus Schneider und seine Assistentinnen haben eine wirklich anspruchsvolle Geschichte mit den Kindern eingeübt.

Es war eine Freude zuzusehen.

Für Belustigung sorgten auch einige Ratsmitglieder. Erstmalig wurde ein Sketch aufgeführt: „Aschenbrödel“  auf andere Art.

Alle waren sich einig, es war ein gelungener, stimmungsvoller vorweihnachtlicher Nachmittag.

Die Ortsgemeinde bedankt sich bei allen Helferinnen und Helfer, die an der Organisation auf jegliche Art und Weise beteiligt waren.

Wir wünschen unseren Bonefelder Bürgerinnen und Bürgern ein ruhiges, besinnliches Weihnachtsfest im Kreis Ihrer Familien, einen guten Rutsch ins neue Jahr 2018 und dass Sie alle bei guter Gesundheit bleiben.

 

Ortsgemeinde Bonefeld

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Weihnachtsbaum für Mensch und Tier in Bonefeld

 

Pünktlich zum 1. Advent haben in diesem Jahr die Kinder vom Kindergarten Bonefeld den

Dorfweihnachtsbaum erstmalig auf unserem neuen Platz an der Buswendeschleife geschmückt. Mit viel Mühe haben die Kleinen Sterne, Schneemänner u.a. gebastelt und auch an die Vögel wurde

mit Meisenknödel gedacht. Diese Aktion hatte auch viele Dorfbewohner angelockt.

Bei eisiger Kälte gab es an der neuen Bushaltestelle warmen Kakao und Muffins zum Aufwärmen.

Das  Befestigen der Beleuchtung war für unsere Feuerwehr eine neue Herausforderung,

da der Baum mit einer Größe von ca. 5 m die Leiter um einiges überragte. Hier wird sich

die Ortsgemeinde im nächsten Jahr etwas einfallen lassen müssen.

Trotz allem ist es ein wunderschön geschmückter Baum geworden von Kinderhand entworfen.

Und wie gesagt, die Lichterkette hängt nicht perfekt, aber was ist schon perfekt. Manches sollte man mit Humor nehmen.

 

Ortsgemeinde Bonefeld

Claudia Runkel

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Wohnungsbrand in Bonefeld!

Am 30. November wurden um ca. 23.30Uhr die Wehren Bonefeld, Kurtscheid, Rengsdorf und Hümmerich zu einem Wohnungsbrand in der Schulstraße gerufen. Dort war durch einen Kaminbrand ein Feuer in 2 Wohnungen entstanden, dass auf die Dachkonstruktion überzuspringen drohte.
Einen ausführlichen Bericht vom NR-Kurier finden Sie hier!
Glück im Unglück: eine der betroffenen Wohnungen ist durch einen aktiven Feuerwehrmann des Löschzuges Bonefeld bewohnt. Dieser konnte die Brandausbreitung mit Hilfe von Feuerlöschern so weit eindämmen, dass es bis zum Eintreffen der alarmierten Feuerwehren nicht zu einem Vollbrand kam.
Aber Sie sehen: auch Helfer brauchen manchmal Hilfe, unterstützen Sie die Freiwillige Feuerwehr!
Sie möchten mehr über die Feuerwehr Bonefeld wissen? Hier gibt es weitere Informationen!

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Illegale Müllablagerung am Jahrsfelder Weg

Am 25. November wurde durch einen aufmerksamen Mitbürger eine illegale Ablagerung von alten Motorradreifen am Jahrsfelder Weg ("3. Höhe") gemeldet. Die Ortsgemeinde hat die Polizei eingeschaltet, um den Verursacher dingfest machen zu lassen.
Wer sachdienliche Hinweise dazu geben kann, sollte sich mit der Ortsbürgermeisterin Claudia Runkel (02634 / 1307, buergermeisterin@bonefeld.de) oder der PI Straßenhaus (02634 / 9502, pistrassenhaus@polizei.rlp.de ) in Verbindung setzen. Alle Informationen werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------
22. Gemeinderatssitzung.

Einen Bericht zur Waldbegehung und der 22. Gemeinderatssitzung am Samstag, 4. November, finden Sie hier (klick)!

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bundesweiter Vorlesetag in der Kita Bonefeld

Am 17. November 2017 fand der „Bundesweite Vorlesetag“ statt, an dem sich Ortsbürgermeisterin Claudia Runkel das 2. Jahr in Folge in der Kita Bonefeld beteiligte.

In einer Spielecke wurde es sich gemütlich gemacht, zuerst die Wühlmäuse, dann die Lernmäuse.

Die Bürgermeisterin hatte 2 Bücher herausgesucht, die, passend zur Jahreszeit und im Hinblick auf Weihnachten, die Kinder neugierig machen sollten.

Geschichten von Leo Mauselaus mit seiner Familie rund um Schnee, Schneemann bauen, Schlitten fahren und natürlich von Weihnachten mit der Familie. Neugierig  lauschten die Kleinen und stellten immer wieder interessierte Fragen oder erzählten, was sie selbst sich alles zu Weihnachten wünschen.

Den Lernmäusen wurde u.a. eine Geschichte vorgelesen, wie ein kleines Mädchen, trotz Verbot der Eltern,  allein in die Stadt lief und von einem fremden Mann eingeladen wurde, mit zu ihm nach Hause zu fahren. Er behauptete, kleine Kätzchen zu haben und bot dem Mädchen an, ihm eines schenken zu wollen, das es sich aber selbst aussuchen müsse. Da hörten die Kinder ganz gespannt zu und es folgte eine rege Diskussion darüber, warum auch sie selbst niemals mit Fremden mitgehen/fahren dürfen. Gott sei Dank ging die Geschichte gut aus.

Fast 2 Stunden hörten die Kinder  zu, bis die Mägen knurrten und das Mittagessen wartete. Zum Schluss sangen sie der Bürgermeisterin noch das Weihnachtslied „Oh Tannenbaum“ vor.

„Es hat, wie schon im letzten Jahr,  viel Spaß gemacht. Ich habe den Vormittag mit den Kindern sehr genossen. Eine schöne Abwechslung vom Alltag."

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Anfahrt der neuen Bushaltestelle an der Buswendeschleife

 

Ab Dezember 2017 wird es einen neuen Busfahrplan geben. Aus diesem Grund wird unsere neue Bushaltestelle an der Buswendeschleife erst ab dem 10. Dezember erstmalig angefahren.

In Kürze erfolgt hierauf ein Hinweis an der alten und neuen Bushaltestelle.

 

Claudia Runkel

Ortsbürgermeisterin Bonefeld

------------------------------------------------------------------------------------------------------------



555-Jahrfeier Historischer Deichwiesenhof Bonefeld

 

Ein Gebäude hat ein wahrlich stolzes Alter erreicht. 555 Jahre ist der Deichwiesenhof in diesem Jahr geworden. Und dies wurde am 21.10.2017 würdig im Saal des Deichwiesenhofes gefeiert. Die Ortsgemeinde mit Unterstützung der Ortsvereine und allen voran Stefan Preker (Herrn Prekär) haben einen wunderschönen Tag organisiert. Begonnen wurde mit einem Familien-Mitmach-Zirkus.

Den ganzen Vormittag studierte Stefan mit den Kindern und Eltern das Jonglieren, Balancieren,

und wie man es schafft, über Nägel und Scherben zu laufen ein, ohne sich zu verletzen. Ab 14.00 Uhr trafen bereits die ersten Gäste ein und pünktlich zur Vorführung gegen 15.00 Uhr war der Saal voll gefüllt, um die Kunststücke der Kinder  zu bewundern.

Nach der offiziellen Ansprache durch die Bürgermeisterin Claudia Runkel hieß es „Manege

 frei“.

Alle waren begeistert, besonders die Kinder hatten einen Mordsspaß.

 

Der Frauenchor hatte ein umfangreiches Kuchenbuffet organisiert. Während der gemütlichen Kaffeerunde durften wir dem Akkordeonclub Bonefeld lauschen.Auch Euch vielen lieben Dank für Eure Unterstützung.

Und dann kam er, DJ Daniel the musicman. Am Nachmittag wusste er noch nicht, was ihn in Bonefeld erwartete. Auch die Besucher wussten nicht, was sie erwartet, nämlich, was es heißt, im Rudel zu singen. Mehrere bekannte Liedtexte lagen auf den Tischen und Daniel schaffte es schnell, die Gäste zum Mitsingen zu bewegen und Stimmung in die Bude zu bringen. Währenddessen bauten die Schützen im Jugendraum eine Laser-Schießanlage für die Kinder auf und dann hieß es „Feuer frei“. Auch dies wurde rege genutzt.  Euch vom Schützenverein, vielen Dank dafür.

Im Saal wurde derweil weiter gesungen, auch der Männerchor gemeinsam mit dem Frauenchor, traten auf die Bühne, um ein passendes Geburtstagsständchen zu bringen. „Die kleine Kneipe“ hat wirklich prima gepasst und ins „Westerwaldlied“ wurde fröhlich mit eingestimmt.

Es folgte noch ein Sketch über Namensverwechslungen im Ort, der bei den Gästen gut ankam.

Regina Keßelheim, Ute Puderbach, Claudia Runkel als „alte Ureinwohner“, sowie Pamela Forneberg und Andrea Elberskirch als „Jungvolk“.  Auch Euch natürlich vielen Dank für das kurzfristige Einspringen.

Die Maimädchen mit den Burschen durften natürlich nicht fehlen. In Dirndl und Trachtenhose legten sie einen Tanz aufs Parkett, es wurde zünftig geschuhplattelt und die feschen Mädels herumgeschwungen. Schön, dass ihr das noch geschafft habt.

Ein besonderes Highlight war Stefan Preker mit seiner sensationellen Lightshow. So etwas hatten die meisten Gäste noch nicht gesehen. Man kann es kaum beschreiben, man muss es gesehen haben.

Lieber Stefan, das war genial.

Unsere singende Wirtin Elli ließ es sich natürlich nicht nehmen, einige Lieder zum Geburtstag  ihres „Babys“ zu singen. Liebe Elli, zum Ende Deiner Zeit als Pächterin, hast Du noch einmal Dein Talent gezeigt. Auch Dir herzlichen Dank.

Und dann kam Daniel mit seiner Gitarre wieder auf die Bühne und brachte den Saal zum rocken.

Immer wieder musste er neue Lieder anstimmen. Die Stimmung war wirklich bei alt und jung grandios und das Publikum, insbesondere die Maimädchen und Burschen, ließen ihn nicht mehr von der Bühne, bis er nach Mitternacht erschöpft die Gitarre aus der Hand legte.

Es war wirklich eine gelungene Veranstaltung. Allen Akteuren sagen wir ganz herzlichen Dank für den tollen Tag. Besonderer Dank geht an Stefan Preker, der auch als Conferencier durch den Tag geführt hat und an DJ Daniel. Die Ortsgemeinde wird euch beide immer wieder engagieren.

 

Claudia Runkel

Ortsbürgermeisterin Bonefeld

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------



Einsatz für die Feuerwehr!
Am Donnerstag den 19.10. wurden um ca. 18.25Uhr die Wehren Bonefeld und Kurtscheid alarmiert.
Es wurde eine unklare Rauchentwicklung am Ortsrand von Bonefeld gemeldet.
Der Löschzug Bonefeld konnte als ersteingetroffene Wehr schnell Entwarnung geben:
Ein Mitbürger hatte nassen Strauchschnitt angezündet, dieser qualmte sehr stark!
Scheinbar ist die Einrichtung des Astplatzes der Ortsgemeinde noch nicht jedem bekannt, leider.
Von daher die Bitte der Feuerwehr: verbrennen Sie bitte keinen Grünschnitt, nutzen Sie für Äste den Astsammelplatz.


------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Stichwahl Bürgermeister Verbandsgemeinde

Hans-Werner Breithausen hat die Stichwahl gewonnen.
Das Ergebnis finden Sie hier.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------



Neues Verwaltungsgebäude in Bonefeld:

Süwag und Gemeinde legen offiziell den Grundstein

 

Frankfurt, 27. September 2017: Der Bau des neuen Verwaltungsgebäudes des Energiedienstleisters Süwag im „Ökologischen Gewerbepark – Beim weißen Stein“ in Bonefeld schreitet voran. Gestern trafen sich Landrat Rainer Kaul, Verbandsgemeindebürgermeister Hans-Werner Breithausen, Ortsbürgermeisterin Claudia Runkel, Süwag-Vorstand Dr. Markus Coenen und Dr. Michael Six, Geschäftsführer des Generalbauunternehmens Goldbeck GmbH auf der Baustelle, um den offiziellen Grundstein zu legen.

Im Beisein von zahlreichen Gästen befüllten sie eine „Zeitkapsel“ als Zeugnis der Gegenwart mit einem Bauplan, einer aktuellen Ausgabe der Rhein-Zeitung, der aktuellen Ausgabe des Süwag-Kundenmagazins „Menschen und Energie“, Geldmünzen mit 2017er Prägung und einem „Süwag-Taschenkraftwerk“ (Batteriespeicher). Diese wurde anschließend vor dem zukünftigen Eingangsbereich in das vorbereitete Fundament gelegt.

„Unser neues Gebäude ist konsequent an den Kriterien Nachhaltigkeit und Energieeffizienz ausgerichtet. Mit dem neuen Standort bekennen wir uns zu Bonefeld und zur Region. Wir sind hier tief verwurzelt und wollen auch in Zukunft jeden Tag unsere Energie dafür einsetzen, dass die Menschen hier gerne leben und zuverlässig mit Energie versorgt werden“, so Coenen.

Verbandsgemeindebürgermeister Breithausen sieht in der Ansiedlung der Süwag einen Gewinn für seine Verbandsgemeinde: „Die Süwag ist für Bonefeld ein wichtiger, zuverlässiger Partner. Ich bin glücklich, dass die Süwag sich für unsere Gemeinde als Zukunftsstandort entschieden hat und begrüße alle Kolleginnen und Kollegen ganz herzlich in Bonefeld.“

Auf dem Gelände im Ökologischen Gewerbepark entstehen ein Verwaltungsgebäude sowie ein Mitarbeiterparkhaus. Beide Komplexe erhalten eine Holzfassade und eine Photovoltaikanlage auf den Dachflächen. Als Heizsystem wird eine Luft-Wasser-Wärmepumpe mit Unterstützung eines Gasbrennwertkessels zur Abdeckung der Spitzlast installiert. Dieses zukunftsweisende Energiesystem gilt als äußerst energieeffizient und umweltfreundlich. Bereits im Sommer 2018 soll der Süwag-Neubau bezugsfertig sein. Süwag investiert 6 Millionen Euro.

„Der Rohbau wird zeitnah stehen. Wir bauen mit systematisierten Elementen, die wir größtenteils selbst herstellen“, informiert Six von Goldbeck. Deshalb könne man Kundenaufträge besonders schnell und wirtschaftlich ausführen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Ergebnisse der Wahlen 2017
Zu den verschiedenen Wahlen vom 27. September finden Sie die Ergebnisse auf der Seite der VG-Verwaltung!

-------------------------------------------------------------------------------------------------------



Erneuter Einsatz für die Feuerwehr Bonefeld
Am 16. August wurden die Löschzüge Rengsdorf, Kurtscheid und Bonefeld um 18.15Uhr wegen eines vermeintlichen LKW-Brand alarmiert. Der Löschzug Bonefeld stellte als ersteingetroffene Einheit fest, dass die Rauchentwicklung durch festgefahrene Bremsen verursacht wurde.

Einen Artikel aus dem NR-Kurier zu diesem Einsatz finden Sie hier!

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ausbau Breitbandverkabelung

Die Breitbandausbauarbeiten für ein schnelleres Internet im Auftrag der Deutschen Telekom haben begonnen.

Während dieser Zeit ist mit Verkehrsbeeinträchtigungen zu rechnen. Die Baumaßnahmen werden durchgeführt entlang der

Wilhelmstraße 1 – Augustastraße bis Wilhelmstraße (K 105) – Querung Völkerwiesenbach.

Die Ortsgemeinde Bonefeld bittet alle Bürgerinnen und Bürger um Verständnis für die entstehenden Einschränkungen und um erhöhte Aufmerksamkeit und Rücksichtnahme im Baustellenbereich.

 

Claudia Runkel
Ortsbürgermeisterin



-----------------------------------------------------------------------------------------------------


Burfest

Am 05. und 06. August wurde bei schönem Sommerwetter das Burfest gefeiert.
Einen Bericht des "Blick aktuell" finden Sie hier!


----------------------------------------------------------------------------------------------------



Einsatz für die Feuerwehr Bonefeld

Am Sonntag, den 06. August, wurde die Feuerwehr Bonefeld um 14:14Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall bei Kurtscheid gerufen.
Bericht und Video vom NR-Kurier finden sie hier!


------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------




Rund um die Geierlay-Hängeseilbrücke


Im Rahmen seiner regelmäßigen Wanderungen hatte der TuS Bonefeld am letzten Sonntag im Mai einen Besuch der Geierlay-Hängeseilbrücke mit anschließender Wanderung auf der Geierlay-Schleife organisiert. Mehr als 30 Interessierte hatten sich angemeldet und starteten pünktlich um 9.00 Uhr an der ehemaligen Schule Bonefeld mit dem Bus nach Mörsdorf im Hunsrück. Bereits bei der Anfahrt des Besucherzentrums konnten die Teilnehmer vom Bus aus einen Blick auf das eindrucksvolle Bauwerk werfen, das sich bis Anfang Mai Deutschlands längste Hängeseilbrücke Deutschlands nennen konnte. 

Vom Besucherzentrum wanderte die Gruppe dann die knapp zwei Kilometer zur Brücke. Der Blick auf Landschaft und Bauwerk aus der Nähe war für viele neu, und als man dann über die leicht schwankende Brücke ging, waren einige angespannt, andere wiederum fasziniert von der Konstruktion 100 Meter über Grund. Bei einer kurzen Rast auf der anderen Talseite konnten die gewonnenen Eindrücke verarbeitet und Kraft für die anstehende Wanderung gesammelt werden.

Anschließend wanderten die mitgereisten Vereinsmitglieder und zahlreiche „Externe“ über die rund 6 km lange Geierlayschleife. Sie führte zunächst bergab durch Wald, dann entlang eines Baches durch das Tal mit Unterquerung der Brücke. Auch beim Blick von unten beeindruckte das Brückenbauwerk. Nach einem stetigen Anstieg erreichte die Gruppe wieder den Ausgangspunkt. Obwohl es meistens durch schattigen Wald ging, freuten sich die Wanderer angesichts der großen Hitze am Ende über kühle Getränke im Biergarten des Besucherzentrums.

Als Abschluss eines gelungenen Ausfluges hatte der Sportverein ein gemeinsames Essen im heimischen „Historischen Deichwiesenhof“ in Bonefeld organisiert.

Haben wir Ihr Interesse geweckt, an unseren regelmäßig stattfindenden Wanderungen teilzunehmen? Wir laden alle herzlich dazu ein, sich unserer Wandergruppe anzuschließen.

Die Wanderungen unternehmen wir jeweils am letzten Sonntag in den ungeraden Monaten statt. Die nächste Wanderung findet am 30.Juli 2017 statt. Infos dazu gibt es rechtzeitig in der örtlichen Presse unter TuS Bonefeld 1913 e.V.


Elisabeth Bußmann


-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


20. Sitzung des Ortsgemeinderates Bonefeld am 23.05.2017
Einen Bericht aus dem Heimat-Kurier zur genannten Sitzung finden Sie hier!


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ministeriumsmitarbeiter in Bonefeld

Einen Artikel des NR-Kuriers dazu finden hier!


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Inbetriebnahme der Ampelanlage am Kurtscheider Stock.

Am 22. Mai wurde die Ampelanlage am Kurtscheider Stock freigeschaltet.
Einen entsprechenden im NR-Kurier finden Sie hier


-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Einsatz für die Feuerwehr Bonefeld

Am Pfingstsonntag wurde der Löschzug Bonefeld gegen 14.00Uhr zu einem Einsatz alarmiert.
Im Keller eines Wohnhauses war es aufgrund eines Wasserrohrbruchs außerhalb des Gebäudes zu einem Wassereinbruch gekommen.
Gemeinsam mit dem Notdienst der VG-Wasserwerke konnte die Situation schnell entschärft werden.


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Gehwegreinigung in der Ortsgemeinde Bonefeld

 Der Frühjahrsputz ist im vollen Gange, viele Flächen glänzen  bereits mit einem sauberen Anblick. Die Ortsgemeinde möchte in diesem Zusammenhang darauf hinweisen, dass die Straßen- und Gehwegreinigung eine Aufgabe der jeweiligen Grundstückseigentümer ist. Auch die öffentlichen Straßen und Gehwege sollen mit Sauberkeit glänzen, weshalb jeder Grundstückseigentümer den Gehweg vor seiner Tür immer im Auge haben sollte.

Die Verpflichtung zur Gehwegreinigung ergibt sich aus der Satzung über die Reinigung der öffentlichen Straßen, Wege und Plätze. Demnach ist jeder Grundstückseigentümer verpflichtet, die Gehwege vor seinem Haus einmal wöchentlich zu reinigen. Zur Reinigung gehören das Entfernen von Schmutz, Unrat, Papier, Tierexkrementen, Laub und ähnlichen. Neben dem Kehren gehört zur Reinigung auch das Entfernen von Grünwuchs aus dem Pflaster und um Verkehrszeichen bzw. Laternenmasten.

Die Reinigungspflicht besteht das ganze Jahr.

Immer wieder ein Ärgernis sind die nicht entfernten Hinterlassenschaften der Vierbeiner. Hier gilt das Verursacherprinzip, wonach der Hundehalter verpflichtet ist, die Exkremente seines Tieres sofort zu entfernen. Jeder Hundehalter muss deshalb entsprechende Utensilien beim Gassi gehen mit sich führen. Das Liegenlassen der Exkremente ist eine Ordnungswidrigkeit und wird mit einer Geldbuße geahndet. Ein Hundehalter kann sich nicht darauf berufen, dass er keine Möglichkeit hat die Exkremente zu entsorgen, weil beispielsweise kein Papierkorb in der Nähe ist. Notfalls müssen die Tütchen mit nach Hause genommen und dort entsorgt werden. Auch die Zahlung der Hundesteuer hat nicht das Recht zur Folge, den Hundedreck liegen zu lassen.

Für den Fall, dass die Exkremente vom Hundehalter nicht entfernt wurden und der Verursacher nicht zu ermitteln ist, bleibt die Verpflichtung zur Entfernung beim jeweiligen Anlieger.

 

Darum ein dringender Aufruf. Bitte sorgen auch Sie für saubere Gehwege.

Unsere Bürger sollten täglich durch ein gepflegtes Dorf spazieren gehen können.

 


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Einsatz für die Feuerwehr Bonefeld

Am 30. April wurde die Feuerwehr Bonefeld, gemeinsam mit dem Löschzug Kurtscheid, wegen eines Waldbrandes in Ehlscheid alarmiert.

Artikel im NR-Kurier: Hier lesen



---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Frühlingsfest Frauenchor

Ein Bericht zum Frühlingsfest aus Blick-Aktuell (klick)


------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Baumfällungen  in Bonefeld

Bei vielen Einwohnern stellt sich die Frage:

Warum werden so viele Bäume gefällt??

Die Fichten oberhalb der Heide wurden seinerzeit als Weihnachtsbaumkultur angepflanzt. Im Laufe der Jahre haben sie eine gewaltige Größe angenommen und gaben unserer schönen Naturfläche „Heide“ keine Chance auf ein Wachstum. Ebenso konnten sie von der Forstwirtschaft nicht mehr vermarktet werden. Durch das Fällen der Fichten ist der NABU in der Lage, die Heidefläche weiter zu renaturieren. Dies ist auf den unteren Flächen ja schon in enger Zusammenarbeit mit den Heidschnucken geschehen. Wir haben ein wunderschönes Naturbiotop auf dem Beuelsberg. Man muss es nur wieder zum Leben erwecken. 

Die Fällung der Pappeln geschah aus reiner Verkehrssicherheit. Bei einem Rundgang mit der Naturschutzbehörde wurde festgestellt, dass dicke Äste abgebrochen waren und lose auf den Baumkronen lagen.  Es würde auch nichts ändern, diese Äste herauszuschneiden. Diese Baumart wächst zu schnell und wir stünden im nächsten Jahr vor dem gleichen Problem.  Bevor beim nächsten Sturm die Äste auf Kinder, Spaziergänger/Wanderer fallen und sich verletzen, haben wir uns entschlossen, auch diese Bäume aufgrund der Sicherheit unserer Bürger/innen zu fällen und auch hier das Biotop weiter auszudehnen.

Dies alles geschieht in enger Zusammenarbeit mit der Unteren Landespflege- u. naturschutzbehörde – Kreisverwaltung Neuwied -,Forstrevier,  Naturpark Rhein-Westerwald u. NABU Rengsdorf.  Diese Maßnahmen  werden sowohl vom  Naturpark Rhein-Westerwald  als auch der  Naturschutzbehörde in Kooperation gefördert. Wir wollen die Natur nicht zerstören, sondern wieder erwachen lassen. Wir sind stets bemüht, für gefällte Bäume auch wieder Ausgleichsflächen zu schaffen. 

Bei dieser Gelegenheit möchte ich dem NABU danken für die viele Arbeit, die sie ehrenamtlich allein auf unserer Heide leistet.  Kaum jemand weiß, wie viele Stunden tagtäglich dort gearbeitet wird.

Die Akazien  der Rüllbach/Uhlandstraße wurden gefällt, weil sich an diesen Stellen die Wurzeln so ausgebreitet haben, dass sich die Bürgersteige hoben und bis in die Privateinfahrten einiger Bürger hineingewachsen sind.

Ich hoffe, allen Zweiflern die Problematik etwas nähergebracht  und erklärt zu haben und bitte um Ihr Verständnis.

 

Claudia Runkel, Ortsbürgermeisterin


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Theatergruppe der VG Rengsdorf: Gelungene Premiere am 18. März

Mit dem Stück "Schlitz im Kleid" startete die Theatergruppe in die neue Saison.
Zum Artikel im NR-Kurier: hier klicken


-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Feuerwehreinsatz in Bonefeld

Am Sonntag, den 12. März, zogen nachmittags vom Aussiedlerhof "Tannenhof" schwarze Rauchschwaden in
Richtung des Dorfes. Durch einen Flächenbrand wurden auch Altreifen entzündet, diese sorgten für den weithin sichtbaren dunklen Qualm.
Neben der Ortswehr von Bonefeld waren die Löschzüge Kurtscheid, Oberraden-Straßenhaus und Rengsdorf zur Brandbekämpfung ausgerückt.
Bericht im NR-Kurier: hier klicken


-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Freiwillige Feuerwehr- Löschzug Bonefeld

Jahreshauptversammlung am 11.02.2017 im historischen Deichwiesenhof

Wehrführer Stefan Vogtmann eröffnete die Versammlung und konnte 21 aktive und passive Kameraden und Kameradinnen sowie Bürgermeister Breithausen, Ortsbürgermeisterin Runkel und Wehrleiter Schäfer begrüßen.

In dem Jahresbericht konnte die neu gewählte Schriftführerin Corinna Leewen von 6 Alarmierungen (4 mal Feuer, 2 mal techn. Hilfe), 16 Übungen und vielen zusätzlichen Diensten berichten. Auch Lehrgänge auf Verbands-, Kreis- und Landesebene wurden im vergangen Jahr absolviert. Das Feuerwehrgerätehaus wurde zudem weiter renoviert, wobei auch der Löschzug etliche Stunden Arbeit investierte. Des Weiteren kann der Löschzug sich über 3 neue Kameraden freuen. Felix Moll, Maurice Michel und Sven Lindner. Die beiden erstgenannten wurden schon auf dem „Abend der Feuerwehren“ im vergangenen Oktober in Hümmerich zu Feuerwehrmannanwärtern verpflichtet. Zudem erhielt Wehrführer Vogtmann auch sein silbernes Ehrenabzeichen für 25 Jahre aktive Tätigkeit.

Besonders erinnert wurde im Jahresbericht an die großangelegte Übung im September, die gemeinsam mit den Löschzügen Rengsdorf und Kurtscheid am Bonefelder Hof unter großem Interesse der Ortsbevölkerung stattfand.

Im Anschluss konnte der stellv. Wehrführer Carsten Strehlau über 1065 ehrenamtlich geleistete Stunden des Löschzuges berichten.

Ortsbürgermeisterin Runkel zeigte sich in Ihrem Grußwort sehr erfreut, dass der Löschzug 3 Neuzugänge verbuchen kann. Es sei wichtig den Zugang zu jungen Menschen zu finden, die an der Teilnahme in der Feuerwehr interessiert sind. Auch die Großübung der 3 Löschzüge wurde nochmals hervorgehoben, die Gemeinde habe das Objekt gerne für eine so interessante Übung zur Verfügung gestellt. Die Ortsbürgermeisterin wünscht zuletzt dem Löschzug eine glückliche Hand und gesunde Heimkehr von Einsätzen.

Bürgermeister Breithausen berichtet von einem bewegten Jahr für die Feuerwehr. Erstmals habe man mit Hochwassereinsätzen in der Verbandsgemeinde zu tun gehabt. Dies bedeute, dass eine Erweiterung der Ausbildung in der Feuerwehr in Bezug auf solche Szenarien unabdingbar sei. Auch spricht er der Ortsgemeinde seinen Dank für die zur Verfügung gestellten Mittel für die Feuerwehr aus. Er sei zudem über den Zuwachs in der Wehr sehr erfreut. Er wünscht dem Löschzug weiterhin gutes Gelingen und eine gute Heimkehr.

Wehrleiter Schäfer lobt zunächst die gute Zusammenarbeit der Löschzüge Bonefeld und Kurtscheid. Er berichtet von nunmehr über einem Jahr sehr guter Zusammenarbeit im Ausrücke Bereich 4. Er hebt die Großübung in Bonefeld hervor. Die Wehren seien gut gerüstet für ein solches Szenario und die Zusammenarbeit der 3 Löschzüge habe gut funktioniert. Auch er merkt an, dass das Thema Hochwassereinsatz neue Beschaffungen und Ausbildungsergänzungen mit sich bringt. Ebenfalls sei er über die neuen jungen Gesichter erfreut und wünscht der Wehr weiter alles Gute.

Bürgermeister Breithausen verpflichtete nun Sven Lindner in den Feuerwehrdienst und beförderte Daniel Kesselheim zum Hauptfeuerwehrmann.


Corinna Leewen, Schriftführerin


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Frauenchor Bonefeld 1981 - Jahreshauptversammlung

 

Im Februar 2017 fand unsere Jahreshauptversammlung statt. Wir trafen uns in der alten Schule in Bonefeld, um das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen und das neue Jahr zu planen. Zur Finanzlage des Vereins wurden der Versammlung detailliert Einnahmen und Ausgaben dargelegt. Über das vorgetragene und einstudierte Liedgut wurde berichtet. Die Kassenprüfung bestätigte die Richtigkeit der verbuchten Ein- und Ausgaben und die Versammlung entlastete die Kassiererin und den gesamten Vorstand einstimmig.

Bei den anstehenden Vorstandswahlen wurde, da alle Vorstandsmitgliederinnen für weitere 2 Jahre im Amt bleiben möchten, per Blockwahl einstimmig bestätigt, dass unsere Ortsbürgermeisterin Claudia Runkel weiterhin die Geschicke des Frauenchor mit ihrem bewährten Vorstand leitet; es helfen dabei Anja Kroll, Christine Hertling, Irmi Hoitz, Renate Krämer, Sandra Fischell, Gudrun Schmidt, Ulla Reisdorf, Marianne Reinhard, Heidi Reinhard, Marianne Kocherscheidt und Gertrud Gördes.

Nach der Kirmes im September planen wir eine Tagestour durch die Gemarkung, weitere Infos folgen in Funk und Fernsehen…..

Unsere Chorproben finden donnerstags um 19.00 Uhr in der Alten Schule statt. Vielleicht findet sich ja eine neue Sängerin, komm vorbei, wir freuen uns auf Dich!

Als Auftakt der Veranstaltungen in diesem Jahr werden wir wieder unser Frühlingsfest durchführen. Am Samstag nach Ostern, 22. April 2017, werden wir ab 14.30 Uhr in und an der Alten Schule in Bonefeld Kaffee und selbstgebackene Kuchen anbieten, für die Kinder wird es wie schon in den vergangenen Jahren Unterhaltung geben, vor der Alten Schule gibt es Gegrilltes und hoffentlich viel Sonne :-)


Christine Hertling, Schriftführerin


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------